Entwicklertagebuch „Alveron – Withering Roots“ – März 2020

Hallolo,

auch der März rennt mir davon. Es ist hier und da wieder einiges passiert und einige Dinge benötigen sicher noch etwas Planung. Aber für’s Erste werde ich euch die Geschehnisse dieses Monats zusammentragen.

Spielwelt:

  • Zwei neue Main-Dungeons wurden ins Spiel gebracht.
  • Die Stadt Nirgan wurde ins Spiel gebracht und in die Storyline eingebunden.
  • Anpassungen von Preisen. Meistens haben JRPGs ziemlich hohe Zahlenwerte. Da kann ein Heiltrank schon mal 300 Gold kosten. Wir haben uns nun für kleinere Beträge entschieden. So kann ein Schmerzmittel auch nur 2 Myngar kosten statt vorher 200.
  • Valecs Gemüt war diesen Monat im Fokus der Entwicklung.
  • Die Beziehung der Charaktere dürfen auch etwas voranschreiten. Dafür wird die Gruppe auch gern mal getrennt.

Systeme:

Am Kampfsystem wurde fleißig gebastelt und 2 weitere Systeme wurden geplant, die dann im Spiel unterkommen sollen.

  • Die Menüführung der Kämpfe funktioniert nun komplett.
  • Die Kommandos werden nur angezeigt, wenn man für das aktuelle Skillset auch mindestens einen Skill besitzt. Sollte das Inventar leer sein, so wird zumindest das Inventar ausgegraut. (Angriff, Abwehr und Inventar sind fixe Menüpunkte)

 

 

  • Ebenso wie das Fähigkeitsmenü wird auch das Itemmenü dynamisch angezeigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Alle Heldenskills wurden überarbeitet um sie an das neue Gameplay im Kampfsystem anzupassen. Mit Angriff und Verteidigung sammelt ihr FP (Fokuspunkte), diese werden für Kampfskills benötigt und für stärkere Magie. Ihr könnt also Fokuspunkte in eure Zauber stecken und damit stärker machen. Das kann sich entweder am Schaden bemessen oder an der Dauer von Zuständen usw. Was sich genau ändert kann man der Beschreibung des Zaubers entnehmen. In einen Zauber kann man bis zu 3 Fokuspunkte investieren. Die höher stufigen Zauber muss man jedoch erst erlernen. Dazu komme ich gleich nochmal wenn ich über das Verbessern von Fähigkeiten schreibe.
  • Die Kämpfe FUNKTIONIEREN nun wieder. Jedoch haben diese noch keinerlei Animationen. Das wird wohl die größte Baustelle.

Gameplay:

Ich wurde darum gebeten auch mal einige Worte zum Gameplay des Spiels zu verlieren. Grundsätzlich könnte man das Spiel als JRPG einstufen und hat darum auch ein angelehntes Spielverhalten (Die Gameplay-Punkte die ich hier aufzähle werde ich auch auf die Spielseite packen).

Das Kampfsystem

Das Kampfsystem ist ein Conditional-Turn-Based-Kampfsystem (CTB). Eine Besonderheit an dieser Form des Kampfsystems ist es, dass die Zugreihenfolge im Laufe des Kampfes variieren kann. Die Zugreihenfolge wird Rechts am Bildschirmrand angezeigt, wodurch sich der Spieler ideal auf diverse Mechaniken der Gegner einstellen kann.
Im Laufe des Spiels trifft man immer wieder auf Gegner, die man nicht mit stupiden Angriffen besiegen kann, wodurch man hier und da auch zum Umdenken gezwungen ist und seine Ressourcen entsprechend einteilen muss. Ein Beispiel dafür sind Gegner, die „Abheben“ können und damit außer Reichweite für Nahkampfangriffe sind. Um ein weiteres Beispiel zu nennen, gibt es Gegner die sich hinter anderen Gegnern verstecken, wodurch man zuerst die „vorderste Front“ bekämpfen muss.

 

Sprungpunkte 

Um eine Map zu erkunden könnt ihr Sprungpunkte verwenden. Diese erscheinen sobald ihr euch auf eine gewisse Distanz nähert. In dem folgenden Bild seht ihr einen solchen Sprungpunkt (Die Sprungpunktgrafik ist nur ein Platzhalter).
Doch Achtung, es gibt auch Sprungpunkte, die ihr nicht sofort verwenden könnt. Ihr müsst dazu erst eure „Sprungkraft“ erhöhen.

Gegenstände in der Umgebung verwenden

Es kommt von Zeit zu Zeit vor, dass man an einem Ort vorbeikommt und Valec mit einer Sprechblase über seinem Kopf reagiert in dem ein Fragezeichen steht. Wenn dem so ist, dann sollte das dem Spieler im Kopf bleiben, denn im Laufe des Spiels bekommt man die ein oder anderen Gegenstände, die man an solch einer Stelle benutzen kann. In unserem Beispiel kann man eine Bombe platzieren und damit verschüttete Höhleneingänge wieder freilegen. Habt also immer ein paar Bomben dabei!

Tauschsystem

Ihr habt Wolfsfelle übrig und fragt euch ob ihr damit noch mehr machen könnt als sie einfach zu verkaufen? Dann könnte es sich lohnen an den Marktständen der einzelnen Städte zu stöbern. Es gibt Händler, die sicher das ein oder andere Wolfsfell gebrauchen können und dafür ein passendes Gegenangebot machen können.

Schieben-Ziehen

Das Schieben und Ziehen findet in einigen Dungeons und Höhlen Verwendung. Dazu brauche ich nicht viel zu sagen, denke ich. Ihr könnt einen Block greifen und ihn schieben oder ziehen.

Katzenaugen

In besonders dunklen Höhlen oder anderen Gebieten, wird die Sicht mittels eines Sichtkreises eingeschränkt. Je mehr ihr jedoch die Fähigkeit „Katzenaugen“ verbessert desto größer wird dieser Kreis und desto mehr von der Umgebung könnt ihr erkennen.

Schlösser knacken

Es gibt kein befriedigenderes Gefühl als eine Truhe aufzumachen und sich über einen Schatz zu freuen. Leider sind einige Truhen verschlossen und ihr müsst mit einem Dietrich eben diese öffnen. Dazu müsst ihr in einer gewissen Zeit die Richtungstasten in der vorgegebenen Reihenfolge drücken. Je schwerer ein Schloss zu knacken ist, desto mehr Tasten müsst ihr drücken. Doch keine Bange, wenn ihr die Fähigkeit „Schlösser knacken“ verbessert, steht euch mehr Zeit dafür zur Verfügung.

Geheimgänge finden

Geheimgänge sind ein mögliches Versteck von Schätzen. Man sollte diese möglichst immer mitnehmen, wenn man kann. Hierbei sind die Geheimgänge unterschiedlich gut versteckt. Je besser ihr im Aufspüren von Geheimgängen seid, desto eher könnt ihr diesen erkennen. Um einen Geheimgang zu öffnen müsst ihr einmal mit diesem interagieren. Es gibt 3 Stufen von Geheimgängen. Je schwerer ein Geheimgang zu entdecken ist, desto besser müsst ihr im Auffinden von Geheimgängen sein, damit dieser visuell dargestellt wird.

Bedenkt dabei bitte, dass diese Grafik, welche den Geheimgang beispielhaft darstellt, nur ein Platzhalter ist und sich auch an dem Balancing der Geheimgänge noch was tun kann.

Kochen

Rina ist eine begnadete Köchin und liebt es neue Rezepte auszuprobieren. Ihr könnt in Lyhjem Rezepte und Zutaten finden. Sobald ihr ein Rezept und die nötigen Zutaten habt, könnt ihr in der Küche eurer Heimat oder in der Kochschule (wo sich auch die ein oder anderen Rezepte ergattern lassen) eben dieses Gericht zubereiten. Die Gerichte sind im klassischen Sinne Bufffood. Es erhöht z.B. eure Statuswerte und/oder Resistenzen für eine gewisse Anzahl Kämpfe.

Schatzjäger

Der Schatzjäger ist eine Fähigkeit, die das Finden von Gegenständen in der Umgebung ermöglicht. Je nachdem welchen Level euer Schatzjäger hat könnt ihr mehr und seltenere Gegenstände finden. Die herumliegenden Gegenstände werden mittels eines Funkelns dargestellt.

Fähigkeiten verbessern

Viele Spiele haben Skill-Trees, oder ein Skillpunkt-System. Wir haben uns für ein „learning-by-doing“-System entschieden. Je häufiger ihr Fähigkeiten verwendet, umso besser werden diese. Ihr wollt besser im Schlösser knacken werden? Gut, dann knackt Schlösser! Eure Sprungkraft soll steigen? Dann springt herum. Das Gleiche haben wir auch in Bezug auf die Zauber gemacht. Wenn ihr einen Zauber verwendet dann werden diesem Erfahrungspunkte gut geschrieben. Sobald ihr (Beispielsweise) 100EP erreicht habt levelt der Skill hoch und ihr könnt von nun an einen Fokuspunkt in den Zauber investieren um diesen zu stärken. Wenn ihr dann den Zauber weiter levelt könnt ihr in mit 2 Fokuspunkten aufwerten usw. Wir wollen damit vermeiden, dass man im Laufe des Spiels immer wieder diverse Skillmenüs aufsuchen muss, was wir oft als störend für den Spielfluss empfinden.

Wenn ihr Fragen oder Feedback habt könnt ihr uns am Besten über Twitter oder Discord erreichen!

Liebe Grüße

Der Iglerich